_blank
_blank
_blank
_blank
_blank
_blank
_blank
_blank
_blank
_blank
_blank
_blank
_blank
_blank
_blank
_blank
_blank
_blank
_blank
_blank
_blank

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren für Ihre Unterstützung."

Besucherzähler

Heute14
Gestern41
Woche194
Monat1617
Insgesamt216322

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online

Irfersgrün - Grünbach-Falkenstein 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Rühling (22.), 2:0 Neitsch (49.); SR: Gruhn (Thurm); Zuschauer: 115; Res.: 3:0.

Das Kopfballtor nach einer Ecke war eine der wenigen Gelegenheiten im ersten Durchgang. Die Gäste scheiterten danach doppelt aus Nahdistanz am glänzend reagierenden Bergert. Nach der Halbzeit fand Irfersgrün besser ins Spiel und hatte neben dem zweiten Treffer noch einige Torgelegenheiten. Die Gäste gaben sich nicht auf und kamen ebenfalls zu guten Möglichkeiten. In der 51. Minute rettete Rosenkranz spektakulär auf der Torlinie und später die Querlatte für Irfersgrün. (jber)

@FreiePresse vom 23.05.2016

1.Mannschaft

  • IMG_5042
  • IMG_5043
  • IMG_5044
  • IMG_5045

2.Mannschaft

  • IMG_4980
  • IMG_4981
  • IMG_4982
  • IMG_4983

Reumtengrün - Irfersgrün 0:3 (0:2). Tore: 0:1 Fr. Gündel (13.), 0:2 Böhm (14.), 0:3 L. Gündel (79.); SR: Schmidt (Unterlosa); Zuschauer: 145; Reserven: 2:2.

Es war das schwächste Heimspiel der Reumtengrüner in dieser Saison. Vor allem im ersten Abschnitt zeigten sich die Mängel beim nunmehr feststehenden Absteiger: technische und kämpferische Defizite und so gut wie keine Torchancen. Mit einem Doppelschlag durch Gündel und Böhm war der Irfersgrüner Sieg früh klar. (ueb)

@FreiePresse vom 09.05.2016

 

1.Mannschaft

  • IMG_4525
  • IMG_4526
  • IMG_4527
  • IMG_4530

2.Mannschaft

  • IMG_4490
  • IMG_4491
  • IMG_4492
  • IMG_4499

Wacker darf noch hoffen

Mit dem 2:1-Sieg über Irfersgrün haben die Plauener den Abstiegskampf in der Fußball-Vogtlandliga wieder spannend gemacht.

Wacker Plauen - Irfersgrün 2:1 (1:0). Tore: 1:0 M. Schneider (45.), 2:0 Grellmann (51.), 2:1 Devantier (78.); SR: Nürnberger (Auerbach); Zuschauer: 198; Reserven: 4:1.

Die Plauener, die derzeit auf dem ersten Abstiegsplatz stehen, verringerten mit dem Sieg den Rückstand auf Irfersgrün auf drei Punkte - die Hoffnung ist gewachsen, den in den verbleibenden fünf Spieltagen noch aufzuholen. Wacker hatte die erste Chance: Erl setzte sich über die rechte Seite durch, der Irfersgrüner Schlussmann war bei seinem satten Schuss jedoch auf dem Posten. Danach verloren die Plauener aber völlig den Faden, Irfersgrün war spielbestimmend. Wacker hätte sich über einen Rückstand nicht beschweren dürfen, denn bei einem Kopfball an den Pfosten und zwei guten Abschlüssen hatte die Heimelf Glück. Fast mit dem Pausenpfiff ging Wacker dann doch in Führung. Markus Schneider traf per Freistoß. Zuvor hatte bereits Grellmann mit einem satten Schuss fast das 1:0 markiert. Sein Schuss klatschte jedoch nur gegen das Gebälk.

Nach dem Wechsel waren die Plauener überlegen. Folgerichtig fiel das 2:0. Grellmann nahm erneut Maß und hämmerte den Ball in den Winkel. Wacker hätte danach das Spiel entscheiden müssen. Zeuner, Wild und der eingewechselte Seyfarth hatten beste Möglichkeiten. Wie aus dem Nichts kam Irfersgrün wieder heran. Devantier hatte aus nächster Nähe keine Mühe, den Ball über die Linie zu bringen. So musste Wacker nochmals zittern, konnte aber am Ende den wichtigen Sieg über die Bühne bringen. (malö)

@FreiePresse vom 02.05.2016

1.Mannschaft

  • IMG_4441
  • IMG_4442
  • IMG_4443
  • IMG_4444

Reserve Mannschaft

  • IMG_4427
  • IMG_4428
  • IMG_4430
  • IMG_4432

Irfersgrün - Werda 4:1 (3:0). Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Böhm (10., 12., 26.), 3:1 Zapyshnyi (56.), 4:1 Neitsch (65.); SR: Bernhardt (Bergen); Zuschauer: 50; Reserven: 1:3.

Mit der besten Saisonleistung erkämpften die Gastgeber den ersten Dreier nach zehn sieglosen Spielen. Allein Böhm hatte bis zur 20. Minute fünf hochkarätige Chancen, von denen er drei zu einem Hattrick nutzte. Werda hatte den schnellen Angriffen wenig entgegenzusetzen. Bei den Chancen der Gäste war der Irfersgrüner Torhüter auf dem Posten. Für die Heimelf war es die erste Partie ohne Trainer Alfred Staindl, der sein Amt am 18. April aus persönlichen Gründen niederlegte und künftig die Reserve betreut. Auch der zweite Trainer Silvio Wolther bat aus beruflichen Gründen um Entbindung von seinen Aufgaben. Bis Saisonende betreuen der verletzten Kapitän Michael Stuckenbrock und Steffen Berger das Team. (jber)

@Freie Presse vom 25.04.2016

1. Mannschaft

  • IMG_4360
  • IMG_4361
  • IMG_4363
  • IMG_4364

2. Mannschaft

  • IMG_4311
  • IMG_4312
  • IMG_4313
  • IMG_4314